Für diese Saison werden die meisten meiner Chilis und Paprika wieder in Erde im Garten stehen. Trotzdem wollte ich wenigstens eine Pflanze in einem hydroponischen System pflegen. Als einfachste Variante habe ich für mich das “Top Drip Bucket” System ausgewählt. In diesen Systemen hält ein Übertopf die nötige Nährstofflösung und ein kleiner Netpot enthält die Pflanze. Durch einen Luftheber wird dann die Nährstofflösung in den Netpot befördert. Die Nährstofflösung fliesst dann wieder nach unten in den Übertopf, so dass ein geschlossener Kreislauf entsteht. Luftheber arbeiten wie der Name suggeriert mit Luftpumpen. Diese erzeugen (selbst die leiseste die ich habe) ein nerviges Brummen im Betrieb. Da mein System bis zum Sommer im Wohnraum steht, verwende ich lieber eine kleine Eheim Wasserpumpe.

Verwendetes Material

Als Übertopf habe ich einen Pflanzkübel von Geli gewählt. Es sollte optisch nicht wie eine Bastelei aussehen. Genauer habe ich einen Montana Topf 35cm Durchmesser in Anthrazit gekauft. Als Deckel einen Montana Untersetzer 32cm Durchmesser und als Netpot einen Montana Topf 20cm Durchmesser. Alle richtigen Netpots hatten für mich einen zu kleinen Rand, so dass der Topf später vielleicht nicht richtig gehalten hätte. Für die Wasserpumpe kommt eine Eheim Pumpe mit 50cm Pumphöhe und 300l/h zum Einsatz. Eine mechanische Schaltuhr mit 15 Minuten Unterteilungen schaltet die Pumpe an und aus.

Der Aufbau

Der Übertopf muss nicht bearbeitet werden.

Übertopf 35cm Durchmesser
Übertopf 35cm Durchmesser

In den Untersetzer habe ich ein Loch geschnitten, so dass der Netpot genau rein passt. Die Weißen Linien sind die Markierungen vom Rand des Netpots.

Fertig ausgeschnittener Untersetzer
Fertig ausgeschnittener Untersetzer

Der kleine 20cm Topf wurde mit einem 4mm Bohrer bearbeitet um dem Wasser die Möglichkeit zu geben in den Übertopf abzulaufen. Evtl. schaffen es später auch ein paar Wurzeln durch.

DIY Netpot
DIY Netpot
DIY Netpot außen
DIY Netpot außen

Als Tropfring verwende ich 12/16 transparenten PVC Schlauch. Dieser passt direkt auf die Wasserpumpe. Das T-Stück ist vom Gardena Bewässerungssystem. In den Schlauch sind alle 10mm ein 2mm großes Loch gebohrt worden. Auf maximaler Pumpenstufe kommt so ein ausreichender Nährstofffluss zustande.

Kompletter Schlauchaufbau
Kompletter Schlauchaufbau
Nahaufnahme Bohrungen
Nahaufnahme Bohrungen

In den Netpot habe ich unten ein passendes Loch geschnitten um den Schlauch durch zu führen. Am T-Stück wurden dann noch zwei Löcher zur Befestigung gebohrt. Der Schlauch liegt bei passendem Ringdurchmesser schön im Topf auf.

Schlauch in Netpot gesetzt
Schlauch in Netpot gesetzt

Durch die zwei Bohrungen kann nun ein Kabelbinder oder ein Draht geführt werden. Damit wird der Schlauch am Topf befestigt. Ich habe einen Draht genommen, falls ich den Topf demnächst noch einmal zerlegen möchte.

Befestigung des Schlauchs
Befestigung des Schlauchs

Als Substrat verwende ich Blähton in  4/8mm Körnung. Bei 4mm Löchern kann man sich daher denken, dass es zu Verstopfungen kommen kann. Damit der Topf nicht komplett verstopfen kann, habe ich einen Putzlappen zurecht geschnitten und am Boden des Netpots platziert. So sollte immer ausreichend Wasser abfließen können.

Zuschnitt des Lappens
Zuschnitt des Lappens
Lappen im Netpot
Lappen im Netpot

Nun wird der Netpot in den Untersetzer gesteckt. Bei mir sitzt er ziemlich fest drin. Je nach Nachbearbeitung des Auschnittes kann das variieren.

Netpot im Untersetzer
Netpot im Untersetzer

Nun wird nur noch die Pumpe auf den Schlauch gesteckt und das System ist fertig.

Pumpe auf Schlauch gesteckt
Pumpe auf Schlauch gesteckt

In den Untersetzer habe ich eine kleine Kerbe für das Pumpenkabel geschnitten. So sitzt der “Deckel” schön bündig auf dem Topf.

Fertig zusammen gesetztes System
Fertig zusammen gesetztes System

Bepflanzung

Als Bepflanzung habe ich eine Gemüsepaprika gewählt. Sie wurde als fertige Pflanze von Dehner gekauft. Es handelt sich um eine Paprika “Jiminy”

Die Pflanze musste als erstes von ihrem Erdballen “befreit” werden. Dabei möglichst schonend vorgehen, um so viele Wurzeln wie möglich zu erhalten. Unter fließendem Wasser wurde der letzte Rest Erde entfernt.

Von Erde befreite Pflanze
Von Erde befreite Pflanze

Mit besagtem 4/8er Blähton wurde nun die Pflanze vorsichtig in den Netpot gepflanzt. Den Untersetzer habe ich komplett gefühlt, weil es für mich optisch besser aussieht.

Fertig bepflanzter Tropftopf
Fertig bepflanzter Tropftopf

Das System steht nun im Wintergarten. Die nächsten Tage werden zeigen, ob die Pflanze den Substratwechsel übersteht.

Nährstofflösung

Als Nährstoffe kommen wieder Aqua Vega Komponente A und B von Canna zum Einsatz. Aqua Vega ist ein Dünger speziell für rezirkulierende Systeme, wie wir es hier verwenden.

Es befinden sich momentan 3l Nährstofflösung im System und die Zeitschaltuhr lässt die Pumpe alle 3 Stunden für 15 Minuten laufen. Die Zeiten können evtl. später noch angepasst werden. Jetzt heisst es erstmal abwarten und beobachten.