Auf meiner Fensterbank stehen noch ein paar, halb verkümmerte Paprika. Ich hatte versucht sie im Winter hoch zu ziehen. Da ich schon länger mit Hydroponic, Aeroponic und DWC (Deep Water Culture) liebäugel, habe ich heute ein paar fehlende Teile im Baumarkt besorgt und einen Prototypen gebastelt.

Aufbau

Im Grunde habe ich eine Plastikbox mit Deckel gekauft und ein paar Pflanztöpfe. Die Pflanztöpfe sind leider nicht das Optimum was ich wollte. Meine Aquarienpflanzen kommen immer in so schönen “Gittertöpfen”, keine Ahnung wie sie richtig heißen. Die wären besser, durch die vielen Öffnungen wo dann die Wurzeln raus wachsen können. Für die nächste Box werde ich mir dann welche im Internet besorgen. Ich habe nun die Pflanztöpfe einfach mit einem Bohrer bearbeitet, aber wie gesagt … nicht optimal. Für die Töpfe habe ich Löcher in den Deckel gedremelt. Außerdem gibt es ein Loch für den Schlauch, durch den später das Wasser gepumpt wird. Die Box beinhaltet nun einen alten Aquarienheizstab, welcher das Wasser auf 24°C hält. Eine kleine Teichpumpe, pumpt alle 1,5 Stunden für eine halbe Stunde (das ist die kleinste Einheit auf meiner Zeitschaltuhr) Wasser nach oben in die Töpfe. Die Töpfe sind mit Pflanzton gefühlt. Vom Aufbau gibt es leider keine Bilder, dafür war alles ein bisschen zu chaotisch und es ging mir erst einmal darum eine funktionierende Box zu haben. Die nächste wird dann etwas besser geplant und dann kann ich beim Bau auch ein paar Fotos machen. Ist aber alles kein Hexenwerk, man findet auf Youtube etliche Anleitungen und funktionierende Systeme.

Endresultat

Als erstes ein kleines Video als Übersicht:

[Youtube] Hydrokultur Test 1

Und hier ein paar Bilder:

Dünger

Nur Wasser in die Pflanzen pumpen, wird auf Dauer nicht funktionieren. Da die Pflanzen in einem anorganischem Substrat gehalten werden, müssen sie mit einer Nährstofflösung versorgt werden. Dafür verwende ich aktuell noch Aquarienwasser, eine Variante die ich bei meinen ersten Zusammenstößen mit Hydroponic gesehen habe. Dort wurden allerdings stark überbesetzte Becken für die Erzeugung der Nährstoffe verwendet. Mal sehen ob es mit meinem Wasser funktioniert. Ansonsten werde ich eine käufliche Lösung ausprobieren, diese scheint bei Anderen sehr gut zu funktionieren.

Wie die Pflanzen wachsen oder ob etwas schief gegangen ist, werde ich hier protokollieren.

Update - 08.01.2012

Habe den Behälter ein bisschen umgebaut. Am Anfang war, wie man vielleicht sehen kann, Platz für 5 Töpfe vor gesehen. Allerdings hat mir dann der dicke Schlau einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der wurde heute gekürzt. Zusätzlich zu dem Platz für den 5ten Topf hat es den Vorteil, dass die Verbindungen der Schläuche in der Box sind. Dadurch gibt es eine Fehlerquelle weniger, die zu einer Flutung meines Teppichbodens führen kann. Ich bin am überlegen, in der nächsten Box kleine Sprühdüsen zu verwenden, die innerhalb der Box die Töpfe besprüht. Habe es schon öfters in Videos gesehen und es eliminiert dann eigentlich alle Möglichkeiten einer Überschwemmung.

Außerdem habe ich wieder meine Chili Samen ausgepackt. Da alle meine im Oktober ausgesäten Pflänzchen eingegangen sind, wahrscheinlich durch zu wenig Licht. Sie standen nur am Fenster ohne Kunstlicht. Ich habe nun von drei Sorten jeweils drei Samen genommen, mal sehen wieviele davon keimen. Ist mein erster Versuch mit der “Küchenpapier in aufgeblasenem Gefrierbeutel” Methode. In manchen Foren, die sich auf den Anbau von Medikamenten hust spezialisiert haben, wird empfohlen die Samen vorher in einem Glas zu wässern, bis die Samen zu Boden sinken. Das versuche ich dann als nächstes und kann so vergleichen, bei welcher Methode am meisten gekeimt haben.

Beim aktuellen Licht bin ich mir auch nicht sicher ob es reicht. Habe leider keine Möglichkeit die Beleuchtungsstärke zu messen. Ich habe aber noch einen Leuchtbalken von meinem Aquarium auf dem Schrank liegen. Das sind 2x54W T5 Röhren, wenn ich einen geeigneten Platz und eine passende Befestigungsmöglichkeit finde, werde ich es mal damit probieren.

Aktuelle Fotos vom Aufbau und den restlichen Paprikapflanzen, die ich nun auch in das Licht gestellt habe.

Für das Licht habe ich nun noch eine kleine Konstruktion angefertigt. 3 x 18W T8 6400K auf ein paar alte Holzreste geschraubt und verkabelt. Das Ganze hängt nun dort wo die LED Leiste hing. Ich hoffe nur dass die Klebehalterung das etwas größere Gewicht halten. Vielleicht finde ich noch ein paar passende Kisten, wo ich die Leisten einfach drauf legen kann.

Da die Befestigung doch etwas zu riskant war, habe ich aus noch vorhandenen Brettern, die für meinen Aquarienschrank gedacht waren, eine Box gebaut. Dort konnte die Beleuchtung dann mit stabilen Haken aufgehangen werden, außerdem ist sie jetzt auch verstellbar. Damit das Licht nicht so blendet ist die Öffnung mit einer Decke verhängt. Diese lässt aber noch Licht durch. Wenn ich eine passende Folie finde, werde ich das noch ändern. Evtl. werde ich das Innere noch etwas anpassen. Manche kleben Silberfolie oder weiße Folie an die Wände um das Licht zu reflektieren. Hier die neuen Bilder: